Montag, 22. Oktober 2018

Schon mehr als 500 Tote bei Protesten in Nicaragua

Bei Protesten gegen die linksautoritäre Regierung Nicaraguas sind bisher offenbar mindestens 528 Bürger ums Leben gekommen. Mehr als 4.100 Menschen seien seit Beginn der politischen Krise im April verletzt worden, davon 105 so schwer, dass sie bleibende Schäden davontrügen, teilte die unabhängige Nicaraguanische Vereinigung für Menschenrechte mit. Mehr als 1.600 Menschen seien verschleppt worden.

Politische Krise begann im April Foto: APA (AFP/Archiv)
Politische Krise begann im April Foto: APA (AFP/Archiv)

stol