Mittwoch, 07. Januar 2015

Seehofer schließt Amtszeit nach 2018 in Bayern aus

Horst Seehofer will seine Ämter abgeben. Neu ist das nicht – er war aber zwischendurch zurückgerudert. Nun betont er: 2018 aber wirklich! Beim Parteivorsitz lässt er sich jedoch noch ein Türchen offen.

Horst Seehofer
Horst Seehofer - Foto: © APA/EPA

CSU-Chef Horst Seehofer will 2018 definitiv nicht mehr als bayerischer Ministerpräsident antreten und grundsätzlich auch den Parteivorsitz abgeben.

Damit versuchte er am Mittwoch im bayerischen Wildbad Kreuth, von ihm selbst beförderte Spekulationen um seine politische Zukunft zu beenden. „Ich trenne da nicht zwischen beiden Funktionen, damit da nicht wieder ein neues Gerücht aufkommt“, stellte er klar.

Allerdings legte sich der 65-Jährige nur darauf fest, dass er in drei Jahren nicht mehr das Amt des Regierungschefs anstreben wird, seiner Amtsdauer als Parteichef ließ er hingegen offen. „Warten Sie es halt ab“, sagte er.

Im vorigen Oktober hatte er nicht ausgeschlossen, erneut als Regierungschef anzutreten, obwohl er das bereits 2012 verneint hatte. 2015 will Seehofer auf jeden Fall wieder für den CSU-Vorsitz kandidieren. Die nächsten regulären Vorstandswahlen sind dann 2017 und 2019.

dpa

stol