Samstag, 16. April 2022

Sehenswert: Von der Geburt über das Leiden bis hin zur Auferstehung

Das Evangelium bildlich dargestellt wird derzeit auf dem Riffianer Dorfplatz: Dort hat Krippenbaumeisterin Helga Prünster 2021 zum ersten Mal ihre Passions- bzw. Osterkrippe aufgebaut. Heuer hat sie ihr Werk zu einer sehenswerten Ganzjahreskrippe ausgebaut – mit etwa 75 passenden Figuren.

Ein Teil der sehenswerten Riffianer Ganzjahreskrippe. - Video: stol

In der Krippe wird der Lebensweg Jesu Christi nachgezeichnet: von der Geburt im Stall über sein Leiden und den Tod auf Golgota bis hin zur glorreichen Auferstehung am dritten Tag, welche die Christenheit Sonntag für Sonntag, aber besonders am Ostersonntag feiert.

Dargestellt sind unter anderem auch die Verkündigung, die Flucht nach Ägypten, die Taufe Jesu und das letzte Abendmahl. Der Einzug Christi in Jerusalem auf einem Esel darf natürlich auch nicht fehlen.

2021 hat STOL die damals noch angehende Krippenbaumeisterin Helga Prünster besucht und ein Video gedreht.

„Mir ist es wichtig, mit dieser Krippe aufzuzeigen, dass es die Tradition der Passions- und Osterkrippen im deutschsprachigen Raum gibt“, betonte Prünster damals. „Bis Südtirol ist diese Tradition aber noch nicht richtig durchgedrungen. Ich hoffe sehr, dass es Nachahmer gibt.“



fm

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden