Freitag, 22. Mai 2015

Stärkung der Marke "Gartendorf Algund"

Im Hotel „Gstör“ in Algund fand kürzlich die Jahresversammlung der Ortsgruppe Algund des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) statt. Dabei stand die Vermarktung von Algund als Gartendorf im Mittelpunkt.

Von links: HGV-Direktor Thomas Gruber, Ortsobmann Georg Reinthaler, Gebietsobmann Alfred Strohmer, Ortsausschussmitglied Michael Schwellensattl und Bezirksobmann Hansi Pichler.
Badge Local
Von links: HGV-Direktor Thomas Gruber, Ortsobmann Georg Reinthaler, Gebietsobmann Alfred Strohmer, Ortsausschussmitglied Michael Schwellensattl und Bezirksobmann Hansi Pichler.

Ortsobmann Georg Reinthaler ging zu Beginn auf die derzeitigen Buchungszahlen im Frühling ein, und unterstrich, dass diese relativ positiv zu bewerten seien. Darüber hinaus betonte er, dass es für die Betriebe vor Ort wichtig sei, bei Tourismusmessen anwesend zu sein. „Man muss zum Gast hin, damit der Gast zu uns kommt“, hob Reinthaler hervor.

HGV-Bezirksobmann Hansi Pichler ging in seinen Ausführungen unter anderem auf die Regelung der Gemeindeimmobiliensteuer ein, bei der es dem HGV gelungen ist, durch eine Reduzierung der Steuer eine Entlastung für die Betriebe zu erwirken. Weiterhin einsetzen werde sich der HGV für einen gut funktionierenden Flughafen in Bozen, um wichtige neue Märkte anzusprechen, betonte Pichler.

HGV-Direktor Thomas Gruber informierte anschließend über die Reform der Tourismusorganisationen, die von der Landesregierung angestrebte Neustrukturierung der Raumordnung sowie über die Erreichbarkeit Südtirols für seine Gäste.

Ortsausschussmitglied Michael Schwellensattl stellte in seinem Kurzreferat Visionen für die Tourismusgemeinde Algund vor. Primäres Ziel sollte es sein, die Marke „Gartendorf Algund“ zu stärken und noch besser zu positionieren. Hierfür sei es notwendig, die richtigen Zielgruppen anzusprechen, hob Schwellensattl hervor.

Im Fachteil der Versammlung informierte Verbandssekretär Helmuth Rainer unter anderem über aktuelle Bestimmungen zur Kennzeichnung von Allergenen, über Förderungsmöglichkeiten von Seiten des Landes und des Staates sowie über die Schulungspflichten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

HGV Pressedienst, Bozen

stol