Mittwoch, 07. Februar 2018

Streit um transnationale Listen für EU-Wahlen

Die Frage transnationaler Listen für die kommenden EU-Wahlen im nächsten Jahr ist im Europaparlament umstritten. Ausgangspunkt ist der Brexit, durch den 73 der 751 EU-Abgeordnetensitze frei werden. Davon sollen 46 für künftige EU-Erweiterungen zur Verfügung stehen und 27 verteilt werden. Davon ausgehend gibt es nun den Vorschlag, auch grenzüberschreitende Listen zuzulassen.

Karas sprach sich zuletzt für grenzüberschreitende Listen aus Foto: APA (Archiv)
Karas sprach sich zuletzt für grenzüberschreitende Listen aus Foto: APA (Archiv)

stol