Montag, 4. September 2017

Studie: IS-Terrormiliz setzt verstärkt auf Frauen als Kämpfer

Die IS-Terrormiliz setzt einer Studie zufolge verstärkt auf weibliche Kämpfer, um ihren zunehmenden Mangel an Anhängern auszugleichen. Der IS dränge Frauen dazu, sich aktiv an Kämpfen zu beteiligten, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Analyse des britischen Forschungsinstituts IHT Markit.

Die IS-Terrormiliz setzt einer britischen Studie zufolge verstärkt auf weibliche Kämpfer, um ihren zunehmenden Mangel an Anhängern auszugleichen. Die Frauen im Bild gehören angeblich der Al-Chansaa-Brigade an. Es ist eine IS-Kampfeinheit, die nur aus Dschihadistinnen besteht.-Foto: Screenshot/dpa









stol