Donnerstag, 21. Januar 2016

Taliban bekennen sich zu Anschlag auf Fernsehsender in Kabul

Zu dem Anschlag auf einen Kleinbus von Journalisten des TV-Senders Tolo in Afghanistan, bei dem am Mittwoch mindestens acht Menschen getötet wurden, haben sich die radikalislamischen Taliban bekannt.

Foto: © shutterstock

Weitere Angriffe auf den populären Sender würden folgen, wenn dieser nicht damit aufhöre, „bösartige Propaganda über die Taliban zu verbreiten“.

Die Taliban hatten im Oktober verkündet, dass sie die Sender Tolo und 1TV wegen der angeblichen Verbreitung falscher Informationen als „militärische Ziele“ betrachteten. Die Sender hatten über Vergewaltigungen berichtet, die die Taliban nach der kurzzeitigen Eroberung von Kunduz im September verübt haben sollen.

„Bei dem Terroranschlag heute in Kabul haben wir sieben Mitarbeiter verloren“, teilte Tolo im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP sagte, sollte der angegriffene Bus Mitarbeiter des Senders nach Hause bringen. Einige Mitarbeiter seien in dem Bus verbrannt, sagte ein Tolo-Mitarbeiter. Bei den Todesopfern handelte es sich demnach überwiegend um Grafik- und Tonmitarbeiter, die hinter den Kulissen arbeiteten.

apa/afp

stol