Samstag, 14. April 2018

Tausende Assad-Symphatisanten gehen auf die Straße

Nach den Luftangriffen der USA und ihrer Verbündeter sind am Samstag tausende Syrer zur Unterstützung der Regierung auf die Straße gegangen.

In Damaskus protestiert die Bevölkerung gegen die US-amerikanischen Luftangriffe.
In Damaskus protestiert die Bevölkerung gegen die US-amerikanischen Luftangriffe. - Foto: © APA/AFP

In der Hauptstadt Damaskus feierten Hunderte auf dem zentralen Umajad-Platz Präsident Bashar al-Assad. Sie hielten Fotos des Staatsoberhauptes hoch, schwenkten syrische Flaggen und riefen Slogans, die die Armee und Al-Assad priesen.

Auch im viele Jahre umkämpften Aleppo im Norden des Bürgerkriegslandes zeigten Hunderte ihre Unterstützung für die Regierung und ihren Verbündeten Russland. Viele der Demonstranten waren offenbar in dem Glauben, die syrische Luftabwehr habe die Geschosse abgefangen.

Zuvor hatten die USA, Großbritannien und Frankreich syrische Ziele beschossen, um die Regierung Assads für einen mutmaßlichen Giftgasangriff in der Region Ost-Ghouta zur Verantwortung zu ziehen. Nach Darstellung Washingtons trafen die Geschosse alle ihr Ziel. Russland hingegen behauptete, Syrien habe einen Großteil abgefangen.

apa/dpa

stol