Mittwoch, 28. März 2018

Terrorist suchte nach „Einsamen Wölfen“

Der 23-Jährige, der am Mittwoch in Turin festgenommen wurde, soll nicht nur terroristische Propaganda verbreitet und übersetzt haben. Er wurde von der Polizei als sehr gefährlich eingestuft.

Die Fotos, die auf der Pressekonferenz auf der Turiner Quästur nach der Festnahme am Mittwoch gezeigt wurden, zeigen den Festgenommenen und weitere mutmaßliche Terroristen.
Die Fotos, die auf der Pressekonferenz auf der Turiner Quästur nach der Festnahme am Mittwoch gezeigt wurden, zeigen den Festgenommenen und weitere mutmaßliche Terroristen. - Foto: © LaPresse

Zuletzt habe der festgenommene Elmadi Halili (STOL hat darüber berichtet) auch versucht, „einsame Wölfe“, also Personen, die als Einzeltäter Anschläge begehen wollen, ausfindig zu machen und diese zu kontaktieren.

Außerdem informierte er sich, wie man einen Lastwagen für einen möglichen Anschlag präparieren könnte. „Seine Motivation ging in eine Richtung, die sehr gefährlich ist“, sagte Messina. Gegen 13 weitere Verdächtige werde ermittelt.

Am Dienstag hatte die Polizei einen Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vollstreckt, das Kinder zu Selbstmordattentaten aufgerufen haben soll. Der Verdächtige ist Leiter eines islamischen Kulturzentrums in Foggia in Apulien.

dpa

stol