Samstag, 14. April 2018

Theresa May: Angriffe auf Syrien waren „richtig und legal“

Die britische Premierministerin Theresa May hat die Luftangriffe auf Ziele in Syrien als „begrenzt, gezielt und effektiv“ bezeichnet. Die Angriffe sollten die Fähigkeit des dortigen Regimes schwächen, Chemiewaffen zu entwickeln und zu nutzen, sagte May am Samstag vor Journalisten in London.

Theresa May hat die Luftangriffe auf Ziele in Syrien als „begrenzt, gezielt und effektiv“ bezeichnet.
Theresa May hat die Luftangriffe auf Ziele in Syrien als „begrenzt, gezielt und effektiv“ bezeichnet. - Foto: © APA/AFP

Sie sei vom Erfolg des gemeinsam mit den USA und Frankreich vorgenommenen Militärschlags überzeugt. Der Gebrauch von Chemiewaffen müsse gestoppt werden.

„Wir haben keine Wahl“, betonte May in der Downing Street. Der Vergeltungsschlag sei „richtig und legal“ gewesen. Der Chef der oppositionellen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, hatte zuvor die Angriffe als rechtlich fragwürdig bezeichnet. Er hatte ein Mitspracherecht des Parlaments an der Entscheidung gefordert. „Bomben retten keine Leben und bringen keinen Frieden“, sagte Corbyn.

Großbritannien, die USA und Frankreich hatten in der Nacht zum Samstag mehrere Ziele in Syrien als Vergeltung für einen der syrischen Regierung zugeschriebenen Giftgaseinsatz angegriffen. 4 britische Kampfflugzeuge beschossen eine Militäreinrichtung nahe der Stadt Homs mit Marschflugkörpern. Es soll sich dabei um ein Lager für Chemiewaffen handeln.

dpa 

stol