Mittwoch, 11. April 2018

Tourismusvereine: „Gemeinsam, statt einsam…“

Am vergangenen Donnerstag fand im Dürersaal in Klausen die heurige Ordentliche Vollversammlung des Tourismusvereins Klausen, Barbian, Feldthurns, Villanders statt.

Anlässlich der Vollversammlung des Tourismusvereins Klausen, Barbian, Feldthurns, Villanders referierte die IDM Destination Managerin Mirjam Lanz über das Thema „Zukunft Tourismus – Visionen gemeinsam verwirklichen“.
Badge Local
Anlässlich der Vollversammlung des Tourismusvereins Klausen, Barbian, Feldthurns, Villanders referierte die IDM Destination Managerin Mirjam Lanz über das Thema „Zukunft Tourismus – Visionen gemeinsam verwirklichen“.

Die Ferienregion kann auf ein umfangreiches Jahr sowie eine erfolgreiche Tourismussaison 2017 zurückblicken. Im Rahmen der Versammlung wurde im Besondern die Wichtigkeit und Bedeutung der übergemeindlichen Zusammenarbeit hervorgehoben.

In seinen Grußworten bedankte sich Tourismusvereinspräsident Michael Oberpertinger bei allen Mitgliedern für deren Einsatz um das Bemühen für die Gäste, unterstrich aber auch, dass die Tätigkeit seitens des Tourismusvereines Jahr für Jahr umfangreicher wird.

Die Ferienregion kann auf ein positives Jahr 2017 zurückblicken: Es gab ein Nächtigungsplus von 3,3 Prozent sowie einen Zuwachs bei den Ankünften von 2,8 Prozent. Oberpertinger verwies auf den gedruckten Geschäftsbericht für die Mitglieder, der alle wichtigen Informationen des vergangenen Jahres sowie die Tätigkeitsvorschau für 2018 im Detail beinhaltet.

Bei allen Wirtschaftstreibenden, den Bürgermeistern, den Gemeinden, IDM und allen Institutionen und Sponsoren bedankte er sich im Namen aller Mitglieder für die gute und positive Netzwerkarbeit und wertvolle Unterstützung sowie Zusammenarbeit, welche mitunter ein entscheidender Faktor für den Erfolg des Tourismus einer Region ist.

In den weiteren Ausführungen gingen Präsident Michael Oberpertinger sowie Vize-Präsident und Ortsvorsteher von Villanders Markus Brunner, Ortsvorsteherin von Barbian Resi Rabensteiner sowie Ortsvorsteher von Feldthurns Peter Mitterrutzner auf die vielen Veranstaltungen, Projekte und Tätigkeiten des Tourismusvereines ein. In Summe betrachtet war das Jahr 2017 ein starkes Jahr der Destinationsentwicklung und Initialzündung für eine Reihe neuer Veranstaltungen, Projekte sowie Initiativen. Vor allem die Projekte mit Langzeitwert haben zugenommen und werden immer mehr von Bedeutung.

Tourismusdirektor Alexander Hamberger brachte einen Ausblick auf das Jahr 2018 und erläuterte die zukünftigen Strategien in punkto Social Media, sowie PR, Print- und Onlinekooperationen, die gemeinsam mit IDM Südtirol sowie den weiteren touristischen Partnern und Leistungsträgern umgesetzt werden. Nebst den anstehenden Fotoshootings sowie Kurzfilmproduktionen stehen vermehrt buchungsrelevante Veranstaltungen, das Social Media Marketing, Investitionen in das Wege- und Wandernetz sowie deren Infrastrukturen, Ausbau der Mobilität und Shuttledienste sowie die Netzwerkarbeit unter den Tourismusvereinen im Fokus der Arbeitsagenda.

„Selbst Erlebtes kann den Gästen besser vermittelt werden“, unterstrichen die Mitarbeiterinnen des Tourismusvereins Sylvia Pattis und Veronika Gasser und präsentierten die Mitgliederaktion 2018: jene Betriebe, die bei drei Aktionen des Erlebnisprogrammes teilnehmen, erhalten je 1 Los für einen Glückstopf. Am Ende wird unter den Mitgliedern ein Gewinner gezogen, den ein Wellness-Wochenende erwartet.

IDM Destination Managerin Mirjam Lanz sprach über die Wichtigkeit der Qualitätserhöhung in allen Betriebskategorien und hob die Bedeutung einer positiven Tourismusgesinnung hervor, welche auf Gastfreundschaft und ein harmonisches Miteinander zwischen Einheimische und Gäste einzahlt. Was die Tourismusreform betrifft unterstrich Frau Lanz, dass auch und gerade jetzt das Ziel die Marke Südtirol zu stärken oberste Priorität hat, wie auch die Themen der Internationalisierung, Digitalisierung sowie des konzertierten Marketings. Die Verbindung der einzelnen Erlebnisräume und der regional differenzierten Produkte stehen im Fokus der Arbeit und der zukünftigen Aufgabenbereiche seitens der IDM, gemeinsam mit den örtlichen Tourismusvereinen.

Die Bürgermeisterin von Klausen Maria Gasser Fink bedankte sich im Namen aller Bürgermeister und Gemeinden beim Tourismusverein für die gute und offene Zusammenarbeit und lobte das umfangreiche Tätigkeitsprogramm. Im Besonderen unterstrich sie die Bedeutung des guten Zusammenspieles zwischen allen Leistungsträgern und Partnern.

HGV Bezirkspräsident Helmut Tauber überbrachte die Grußworte seitens des HGVs und informierte über das Projekt „Gastlichkeit in Südtirol“. Darin geht es um die Aufwertung des Serviceberufes, die Steigerung der Attraktivität der Berufe in der Gastronomie und Hotellerie sowie darum verstärkt eiheimische Fachkräfte für das Hotel- und Gastgewerbe zu gewinnen.

Im Anschluss ehrte und dankte der Präsident des Erlebnisbergwerks Villanders Robert Gruber jene drei Betriebe, welche über die Gäste-Service-Karte „KlausenCard“ die meisten Gäste dem Bergwerk vermitteln: Hotel Stephanshof, dicht gefolgt vom Hotel Untertheimerhof und Sonnenhotel Adler.

Als süßen Abschluss stellte der Brunecker Handwerksbetrieb Walde die neue „Villanderer Schokolade“ den Anwesenden vor und verwies auf den Mehrwert der Verbindung Erlebnisraum und Genussmoment, den die Villanderer Schokolade in besonderen Maße innehat.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Vollversammlung stand der gesellige Teil im Mittelpunkt mit einem Buffet zubereitet von Irmis Catering sowie einer Weinverkostung der Eisacktaler Winzer und EisacktalWein und Getränken der Firma Ossanna.

Tourismusverein Klausen, Barbian, Feldthurns, Villanders, Klausen

stol