Mittwoch, 11. Mai 2016

TRIO-Schlagzeuger Behrens tot: "In Schlanders noch gut drauf"

Am 31. März war er noch in Schlanders. Und trommelte wie in besten Zeiten. Die Rede ist von Peter Behrens, Schlagzeuger der Kultband Trio, die mit dem Song Da, Da, Da einen Welterfolg landete. Am 11. Mai ist Peter Behrens in seiner Heimatstadt Wilhelmshaven an multiplem Organversagen verstorben. STOL hat mit Josef Bernhart gesprochen, der die Idee hatte, Peter Behrens für die KVW-Jugend nach Südtirol zu holen.

TRIO-Trommler Peter Behrens bei seinem Live-Auftritt in Schlanders (mit Josef Bernhart von der KVW Jugend); Foto: Manuel Gruber
Badge Local
TRIO-Trommler Peter Behrens bei seinem Live-Auftritt in Schlanders (mit Josef Bernhart von der KVW Jugend); Foto: Manuel Gruber

STOL: Ende März noch in Schlanders. Jetzt der plötzliche Tod. Was ist passiert?

Josef Bernhart (KVW Jugend Vinschgau): Ich war auch geschockt, als ich die Meldung im Internet gelesen habe. Ich konnte es gar nicht glauben. In Schlanders war Peter Behrens gut drauf, er hat die Fragen des Publikums mit Humor beantwortet und am Ende mit der Schulband des Oberschulzentrums den Welthit Da, da, da getrommelt. Das war ein absolutes Highlight. Laut Medien ist Peter Behrens an einem multiplen Organversagen verstorben.

STOL: Wie war der KVW auf die Idee gekommen, Peter Behrens einzuladen?

Josef Bernhart: Die Idee hatten wir schon im Herbst letzten Jahres. Wir wollten sagen, die KVW Jugend ist wieder da. Das passte zu einer Person wie Peter Behrens, der auch alle Höhen und Tiefen erlebt hat und wieder zurückgekommen ist. Er hat ein Buch geschrieben über sein Leben. Ich habe den Verlag kontaktiert und so ging es los.

STOL: Welche Erinnerungen bleiben vom Menschen Peter Behrens?

Josef Bernhart: Mich hat Peter Behrens sehr beeindruckt. Er war ganz oben und dann ganz unten. Zuletzt lebte er von Sozialhilfe. Aber er war total gut drauf. Er machte Scherze und freute sich sichtlich über den Applaus in Schlanders. Das hat er richtig genossen. In Südtirol war er noch nie. Aber in Verona. Da haben Tausende Fans mitgesungen, erzählte er. Insofern haben wir mit unserem Abend auch ein bisschen Musikgeschichte geschrieben.

KVW-Vinschgau, Schlanders

stol