Mittwoch, 10. August 2016

Trump empört mit zweideutigem Waffen-Kommentar

Donald Trump ist erneut mit einer zweideutigen Äußerung im Wahlkampf aufgefallen.

Donald Trump
Donald Trump - Foto: © APA

Auf einer Kundgebung am Dienstag erklärte er, wenn Hillary Clinton Präsidentin werde, könne sie die Besetzung des Supreme Courts – des höchsten Gerichts in den USA – so gestalten, dass der Zweite Verfassungszusatz kassiert werden könne. Darin ist das Recht auf Waffenbesitz verankert. „Vielleicht können ja die Verfechter des Zweiten Verfassungszusatzes etwas tun, ich weiß ja auch nicht“, fügte er in Wilmington (North Carolina) hinzu.

Von Kritikern wurde dieser Satz so verstanden, dass er Andeutungen zur Anwendung von Schusswaffen gegen Clinton machte.

dpa

stol