Mittwoch, 09. Mai 2018

Trump will Journalisten Akkreditierungen entziehen

US-Präsident Donald Trump hat nahegelegt, Journalisten bei negativer Berichterstattung über ihn „die Akkreditierungen” zu entziehen. Auf Twitter schrieb er am Mittwoch, trotz seines großen Erfolges „mit der Wirtschaft und allem anderen” seien 91 Prozent der Berichterstattung der großen Nachrichtensender über ihn negativ. Die Bewertung negativ setzte er gleich mit falsch (Fake).

US-Präsident Trump hat der Presse nicht viel zu sagen Foto: APA (AFP)
US-Präsident Trump hat der Presse nicht viel zu sagen Foto: APA (AFP)

Trump fragte, warum man sich eigentlich so eine Mühe gebe, mit den Medien zusammenzuarbeiten, wenn diese korrupt seien. Er schloss seinen Tweet ab mit der Frage: „Akkreditierungen entziehen”?

In sozialen Netzwerken reagierten viele US-Journalisten mit dem Hinweis, dass man für die Berichterstattung über die Regierung keine Akkreditierung brauche, Trumps Tweet aber sein Verständnis von Medien und Pressefreiheit belege.

Maggie Haberman, White-House-Reporterin der „New York Times”, schrieb: „Reporter brauchen keine Erlaubnis von ihm, um über ihn zu berichten. Das ist etwas, was er nicht versteht.”

apa/dpa

stol