Freitag, 06. Oktober 2017

Udine will Sitz der EU-Agentur für Minderheitensprachen werden

Die nordostitalienische Stadt Udine will Sitz einer europäischen Agentur für Minderheitensprachen werden, die neu gegründet werden soll. Der Präsident der Provinz Udine, Pietro Fontanini, hat bei einem Treffen mit EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics die Bereitschaft der friulanischen Stadt signalisiert, die Agentur im Palazzo Belgrado im Herzen der Stadt unterzubringen.

Die nordostitalienische Stadt Udine will Sitz einer europäischen Agentur für Minderheitensprachen werden.
Die nordostitalienische Stadt Udine will Sitz einer europäischen Agentur für Minderheitensprachen werden. - Foto: © shutterstock

„Udine wäre wegen seiner geografischen Lage und der Präsenz von drei anerkannten Sprachminderheiten – die friulanische, die deutsche und die slowenische – als Sitz der Agentur ideal“, sagte Fontanini anlässlich des Besuchs des EU-Kommissars in Udine, wie lokale Medien am Freitag berichteten.

Fontanini stellte Navracsics auch ein Projekt zur Förderung des religiösen Tourismus und der Pilgerwege von Österreich über Friaul nach Rom vor. Das Projekt „Romea Strata“ wird im Rahmen des europäischen Interreg-Programms Italien-Österreich gefördert 

apa

stol