Samstag, 13. Oktober 2018

Umfrage in Italien: 54 Prozent wollen in der EU bleiben

Obwohl ihr Vertrauen in die EU sinkt, wollen die Italiener weder die Europäische Union noch den Euroraum verlassen. Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „Piepoli“ hervor, die am Samstag von der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ (Samstagsausgabe) veröffentlicht wurde.

Das Vertrauen der Italiener in die EU ist in den vergangenen Jahren stark gesunken und liegt bei 38 Prozent.
Das Vertrauen der Italiener in die EU ist in den vergangenen Jahren stark gesunken und liegt bei 38 Prozent. - Foto: © shutterstock

Sollte es zu einem Referendum über einen „Italexit“ kommen, würden laut der Umfrage 54 Prozent der Italiener für den EU-Verbleib stimmen, 25 Prozent würden für den EU-Austritt stimmen. Sollte es zu einer Abstimmung über den Euro oder die alte Lira kommen, würden sich 61 Prozent der Italiener für die europäische Währung aussprechen. Bei einer ähnlichen Umfrage im Oktober 2017 betrug die Zahl der Euro-Befürworter nur 53 Prozent.

Das Vertrauen der Italiener in die EU ist in den vergangenen Jahren stark gesunken und liegt bei 38 Prozent. 40 Prozent der Befragten halten die Bedenken Brüssels gegenüber Italiens Budgetplänen für unbegründet. 39 Prozent meinen dagegen, Italiens Budgetziele seien eine Gefährdung für die Finanzstabilität des Landes. 54 Prozent der Befragten geben an, die italienische Regierung sollte sich mit Brüssel auf mehr Defizitflexibilität einigen, um das Wirtschaftswachstum im Land zu fördern.

apa

stol