Montag, 01. Oktober 2018

Vorgezogene Wahlen in Mazedonien spätestens bis 25. November

Nach dem Namensreferendum in Mazedonien könnten die von Premier Zoran Zaev ins Spiel gebrachten, vorgezogenen Parlamentswahlen spätestens bis zum 25. November stattfinden. Wie Medien in Skopje am Montag berichteten, will Zaev Neuwahlen ausrufen, sollte die oppositionelle Partei VMRO-DPMNE nicht binnen zehn Tagen der Verfassungsänderung zur Lösung des Namensstreits zustimmen.

Zaev bringt Neuwahlen ins Gespräch Foto: APA (AFP)
Zaev bringt Neuwahlen ins Gespräch Foto: APA (AFP)

stol