Montag, 13. November 2017

Wenn der Chef plötzlich ausfällt: Für den Notfall gerüstet

Wer trifft die Entscheidungen und führt die Geschäfte fort, wenn krankheits- oder unfallbedingt der Arbeitgeber ausfällt? Mit dieser Frage beschäftigten sich am Montag, 06. November 2017 zahlreiche Mitglieder des Südtiroler Meisterbundes.

Volles Haus beim Informationsabend: Notfallplanung interessiert
Badge Local
Volles Haus beim Informationsabend: Notfallplanung interessiert

Niemand setzt sich gern mit dem Gedanken auseinander, dass der Chef plötzlich einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Freizeit- oder Autounfall erleiden und ausfallen könnte. Und dennoch kann es jederzeit und jedem passieren.

Die Ehefrau, der Ehemann, die Familienangehörigen und die Mitarbeiter stehen in solch einem Moment vor schwierigen Fragen: Wer führt die Geschäfte fort? Wer trifft die Entscheidungen? Können die Löhne und Gehälter weiter gezahlt werden? Wer hat den Überblick über Forderungen und Verbindlichkeiten?

Bernd Leitzbach, Gastreferent der Veranstaltung, spricht Klartext: „Wenn der Chef ausfällt, müssen die Mitarbeiter gut vorbereitet sein. Sie müssen über die Entscheidungsprozesse sowie über die Hinterlegung notwendiger Unterlagen Bescheid wissen. Nur wenn gewisse Vorkehrungen für den Ernstfall getroffen werden, läuft der Betrieb auch im Notfall weiter.“

Oberstes Ziel müsse die Sicherung des Unternehmens sein, dessen Erfolg vor allem auf gute und qualifizierte Mitarbeiter aufbaue. Umso wichtiger sei es, so Leitzbach, schon frühzeitig vorzusorgen, um Risikofaktoren und Schäden zu minimieren und Familie und Mitarbeiter vor unangenehmen Situationen zu bewahren. Einmal mehr gilt hier also, besser Vor- als Nachsorge, denn eine Nachfolge kann das Unternehmen planen, den Notfall nicht.

Für die präventive Notfallplanung hat ein Expertenteam um Bernd Leitzbach ein innovatives Tool entwickelt, bestehend aus einem kleinen Stick mit großer Wirkung und viel Know-How. Leitzbach empfiehlt, den Notfallplan mit einem externen Experten zu erarbeiten, da dieser im Falle eines tatsächlichen Notfalls dem Unternehmen beratend und neutral zur Seite stehen kann, ohne emotional davon betroffen zu sein.

Der Informationsabend zum Thema „Notfallplan – Was tun wenn der Chef plötzlich ausfällt“ wurde vom Südtiroler Meisterbund in Kooperation mit der Innerbichler Rieder GmbH aus Vahrn im Meisterbetrieb Auto Hofer in Klausen organisiert. Meisterbundmitglied und Gastgeber Christian Hofer, Geschäftsführer des gleichnamigen Autohauses, führte die Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltung durch seinen Betrieb und hat dabei bewiesen, wie gut Südtirols Meisterbetriebe aufgestellt sind.

Innerbichler Rieder GmbH, Vahrn

stol