Mittwoch, 04. Mai 2016

Zu schäm, um wahr zu sein: Die deftigsten Sprüche von Trump

Dem Milliardär Donald Trump ist die Kandidatur der Republikaner bei der US-Präsidentenwahl kaum noch zu nehmen. Mit seinen markigen Sprüchen hat er im Vorwahlkampf wiederholt für Schlagzeilen gesorgt. Und für Momente schlimmsten Fremdschämens.

Donald Trump ist die Kandidatur bei den Republikanern kaum noch zu nehmen.
Donald Trump ist die Kandidatur bei den Republikanern kaum noch zu nehmen. - Foto: © APA/AFP

Der 69-jährige Unternehmer besiegte am Dienstag bei den Vorwahlen in Indiana seinen stärksten Widersacher Ted Cruz haushoch. Der erzkonservative Senator aus Texas gab daraufhin auf.

Bei der Präsidentschaftswahl am 8. November läuft damit alles auf einen Zweikampf zwischen Trump und der früheren Außenministerin Hillary Clinton von den Demokraten hinaus.

Trump hatte nie zuvor ein politisches Amt bekleidet. Vielmehr fiel er bisher mit markigen Sprüche auf – auch im Vorwahlkampf.

TRUMP ÜBER TRUMP

„Ich bin jemand, der ein Denker ist. Ich bin ein großer Denker.“ (Am 11. März 2016 in Palm Beach.)

TRUMP ÜBER POLITIKER

 „Sie haben die Person gewählt, die Deutschland ruiniert.“ (Am 9. Dezember 2015 auf Twitter über die Auszeichnung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel als „Person des Jahres“ 2015 des Magazins „Time“.)

TRUMP ÜBER WÄHLER

„Ich könnte mitten auf der 5th Avenue stehen und auf jemanden schießen, und ich würde trotzdem keine Wähler verlieren.“ (Am 23. Jänner 2016 in Iowa).

„Wir haben bei den Evangelikalen gewonnen. Wir haben bei den Jungen gewonnen, wir haben bei den Alten gewonnen. Wir haben bei den gut Gebildeten gewonnen, wir haben bei den schlecht Gebildeten gewonnen. Ich liebe die schlecht Gebildeten.“ (Am 23. Februar 2016 in Las Vegas über Gruppen, die bei der Vorwahl in Nevada für ihn gestimmt haben.)

TRUMP ÜBER TERRORISMUS

„Ich weiß mehr über den IS als die Generäle. Glaubt mir. Ich würde die Scheiße aus ihnen herausbomben. Ich würde diese Kerle einfach zusammenbomben.“ (In einer Wahlkampfrede am 12. November 2015.)

„Der radikal-islamische Terrorismus ist ein großes, großes Problem, nicht nur für uns. Schaut Euch Deutschland an, schaut Euch Schweden an, schaut Euch Brüssel an, schaut Euch manche dieser Orte an, es ist ein Desaster.“ (In der Nacht zum 2. März 2016 während einer Pressekonferenz in Florida.)

TRUMP ÜBER MIGRANTEN

„Mexiko schickt uns nicht die besten. Es schickt Menschen, die viele Probleme haben. Sie bringen Drogen, sie bringen Kriminalität, sie sind Vergewaltiger. Und manche, nehme ich an, sind gute Leute.“ (In einer Wahlkampfrede im Juni 2015.)

„Ich werde eine große Mauer bauen – und niemand baut Mauern besser als ich, glauben Sie mir – und ich baue sie sehr kostengünstig. Ich werde eine große, große Mauer an unserer südlichen Grenze bauen und ich werde Mexiko für diese Mauer bezahlen lassen.“ (In einer Wahlkampfrede am 16. Juni 2015.)

TRUMP ÜBER FRAUEN

„Schaut Euch dieses Gesicht an. Würde jemand für so etwas stimmen? Könnt ihr euch das vorstellen, das hier ist das Gesicht unseres nächsten Präsidenten?“ (Im September 2015 über seine damalige republikanische Mitbewerberin Carly Fiorina.)

„Sie fängt an, mir alle möglichen absurden Fragen zu stellen. Man konnte sehen, dass Blut aus ihren Augen kam, Blut aus ihr woher auch immer.“ (Nach einer TV-Debatte am 7. August 2015 über die Fox-News-Moderatorin Megyn Kelly).

apa/dpa/reuters

stol