Montag, 22. Februar 2016

Zuckerberg: „Sympathie“ für Apple in Streit mit US-Regierung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat Apple im Streit mit der US-Regierung um das Entsperren von iPhones den Rücken gestärkt.

Mark Zuckerberg kann verstehen, warum Apple sich gegen die Forderungen des FBI sträubt.
Mark Zuckerberg kann verstehen, warum Apple sich gegen die Forderungen des FBI sträubt. - Foto: © LaPresse

Er habe „ziemliche Sympathie“ für die Position von Apple und Konzernchef Tim Cook, sagte Zuckerberg am Montag auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Facebook sei sich als große Plattform der Verantwortung bewusst, wenn es darum gehe, Terrorismus zu verhindern.

„Das ist uns wichtig“, so Zuckerberg. Zugleich glaube er nicht, dass Hintertüren in Geräten jemals ein effizienter Weg sein werden, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Apple ist von einem US-Gericht angewiesen worden, der Bundespolizei FBI beim Entsperren des iPhones des toten Attentäters zu helfen, der zusammen mit seiner Frau 14 Menschen im kalifornischen San Bernardino tötete. Apple weigert sich, die Forderung zu erfüllen.

Das Unternehmen argumentiert, dafür wäre eine neue Software notwendig, die einmal entwickelt auch missbraucht werden könne.

apa/dpa

stol