Dienstag, 14. April 2015

„Zukunft Jenesien“ tritt an

„Um der Politikverdrossenheit entgegenzuwirken, will die freie Liste wieder den bereits bewährten überparteilichen Weg einschlagen.

Im Bild (von links) Peter Foppa, Bürgermeisterkandidat Andreas Lamprecht, Thea Mahlknecht, Günther Straudi, Barbara Bertone, Paul Tschigg und Hansjörg Unterkofler.
Badge Local
Im Bild (von links) Peter Foppa, Bürgermeisterkandidat Andreas Lamprecht, Thea Mahlknecht, Günther Straudi, Barbara Bertone, Paul Tschigg und Hansjörg Unterkofler.

Sieben  Kandidaten treten bei der  kommenden Gemeinderatswahl am 10. Mai auf der überparteilichen Liste an: Andreas Lamprecht, Barbara Bertone, Peter Foppa, Thea Mahlknecht, Günther Straudi, Paul Tschigg und Hansjörg Unterkofler werden sich für die Gemeinde Jenesien einsetzen „und so wie bisher ein offenes Ohr für Anregungen und Anliegen aus der Bevölkerung haben“, heißt es weiter.
 Die Landwirtschaft, die Wirtschaft, aber auch Familie und Soziales seien von der   Liste wieder gut vertreten.
Erstmals bewirbt sich der 36-jährige Jungbauer und Projektmanager Andreas Lamprecht um das Bürgermeisteramt. Er  sieht seine Kandidatur „als eine spannende und verantwortungsvolle Herausforderung“. Lamprecht möchte vor allem den Gemeinderat mehr in die Entscheidungen des Ausschusses einbeziehen und die Jenesier Fraktionen aufwerten.
„Zukunft Jenesien“ setzt  laut  Aussendung auf die Mitbestimmung der Bürger und auf eine transparente Gemeindepolitik. Nach dem Motto „sachbezogen, unabhängig und bürgernah – für Jenesien, Afing, Flaas, Glaning und Nobls“ wollen die Kandidaten der „Freien Liste – Zukunft Jenesien“ versuchen, ihr Bestes zu geben.
 

stol