Montag, 24. Juni 2019

24 Bewerber um Präsidentschaftskandidatur bei US-Demokraten

Das bereits sehr große Bewerberfeld der US-Demokraten für die Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2020 wächst weiter. Der frühere Abgeordnete und pensionierte Admiral Joe Sestak stieg am Sonntag in das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Oppositionspartei ein. Damit wollen bei den Demokraten inzwischen 24 Politiker im kommenden Jahr gegen US-Präsident Donald Trump antreten.

Sestak saß zwischen 2007 und 2011 im US-Repräsentantenhaus. - Foto: APA (AFP/GETTY/Archiv)
Sestak saß zwischen 2007 und 2011 im US-Repräsentantenhaus. - Foto: APA (AFP/GETTY/Archiv)

Sestak diente rund 30 Jahre in der US-Marine und saß zwischen 2007 und 2011 im US-Repräsentantenhaus. Er scheiterte zwei Mal mit Versuchen, sich in den US-Senat wählen zu lassen. Sestak setzt sich unter anderem für ein schärferes Waffenrecht ein und unterstützte das mit dem Iran ausgehandelte internationale Atomabkommen, aus dem der Republikaner Trump ausgestiegen ist.

Wegen seines späten Einstiegs in das Rennen um das Weiße Haus wird Sestak - ebenso wie drei weitere Bewerber - nicht an den ersten TV-Debatten der Demokraten am Mittwoch und Donnerstag teilnehmen. Bei den Demokraten gehören der frühere Vizepräsident Joe Biden, Senator Bernie Sanders, die Senatorinnen Elizabeth Warren und Kamala Harris sowie der Bürgermeister Pete Buttigieg zum Favoritenkreis.

apa/ag.

stol