Dienstag, 30. Mai 2017

Achammer: „Müssen Sprachaustausch fördern“

Die Daten der zweiten Kolipsi-Studie sind analysiert, und obwohl erst im Vorjahr ein neues Maßnahmenpaket gestartet ist, will man dessen Ergebnisse nicht abwarten.

„Wir wollen uns keineswegs mit dem Maßnahmenpaket zufriedengeben, das wir für die Jahre 2016 bis 2020 bereits geschnürt haben“, erklärte Landesrat Achammer.
Badge Local
„Wir wollen uns keineswegs mit dem Maßnahmenpaket zufriedengeben, das wir für die Jahre 2016 bis 2020 bereits geschnürt haben“, erklärte Landesrat Achammer. - Foto: © D

„Wir wollen nicht einfach weitermachen wie geplant, sondern müssen vor allem den sprachlich-kommunikativen Bereich deutlich verstärken und die Sprachanwendung fördern“, erklärte Landesrat Philipp Achammer dem Tagblatt „Dolomiten“.

Wie berichtet, haben die Zweitsprachkenntnisse der Schüler der vierten Oberschulklassen im Laufe von 7 Jahren deutlich nachgelassen.

„Wir wollen uns keineswegs mit dem Maßnahmenpaket zufriedengeben, das wir für die Jahre 2016 bis 2020 bereits geschnürt haben“, erklärte Landesrat Achammer, nachdem die Studie im Detail analysiert worden ist.

D/wib

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol