Dienstag, 23. Mai 2017

Airport Bozen: Jahresprogramm genehmigt

Die Landesregierung hat das Programm 2017 der ABD Airport AG genehmigt, damit die Führung des Flughafens Bozen, wie vom Staat vorgesehen, gewährleistet ist.

Die Landesregierung hat das Programm 2017 der ABD Airport AG genehmigt.
Badge Local
Die Landesregierung hat das Programm 2017 der ABD Airport AG genehmigt. - Foto: © STOL

Die Bewertung der Gesellschaftsanteile für den geplanten Rückzug aus dem Flughafenbetrieb wird in Kürze durchgeführt. Bis zum Rückzug des Landes aus der ABD Airport AG erfüllt die Flughafenbetreibergesellschaft des Landes den Führungsauftrag für den Bozner Flughafen im Sinne der staatlichen Bestimmungen.

Grundsatz der Sparsamkeit

In diesem Sinne hat die Südtiroler Landesregierung am 23. Mai das Jahresprogramm 2017 der ABD genehmigt. Das Programm orientiert sich am Grundsatz der Sparsamkeit und enthält neben notwendigen Instandhaltungen und Anpassungskosten, wie zum Beispiel der Zertifizierung nach EU-Verordnung Nr. 139/2014, Fixkosten wie Personalausgaben.Der voraussichtliche Finanzierungsbedarf liegt bei 3,2 Millionen Euro plus Mehrwertsteuer.

Momentan keine Linienflüge vorgesehen

Derzeit sind keine Linienflüge vorgesehen, jedoch sind die notwendigen Voraussetzungen nach wie vor vorhanden, um interessierten Fluglinien einen verlässlichen Dienst anzubieten. Charterflüge im Sommer zu Urlaubsorten werden wie bisher mit dem Partner Aveo Tours abgewickelt. Die Prognosen für Geschäfts- und Privatflüge orientieren sich an den Erfahrungen des vergangenen Jahres.

Die zuständigen Ämter der Landesverwaltung arbeiten derweil an der Vorbereitung des Rückzugs des Landes aus der ABD Airport AG. Das Land will dazu seine Anteile von ABD abgeben. In Kürze wird der Zuschlag für die Bewertung der Gesellschaftsanteile erteilt.

In einem zweiten Schritt kann dann die europäische Ausschreibung zum Verkauf der Anteile erfolgen. Die erste Ausschreibung wird im Herbst dieses Jahres abgewickelt.

lpa/stol

stol