Samstag, 03. Januar 2015

BM Januth: "Meran geht zuversichtlich ins neue Jahr"

Merans Bürgermeister Günther Januth zieht eine positive Jahresbilanz. "Ein Jahr reger Verwaltungstätigkeit ist soeben zu Ende gegangen, doch der Blick der Stadtverwaltung ist nun auf die Koalitionsprogrammpunkte gerichtet, die es noch bis zum Abschluss dieser Amtsperiode umzusetzten gilt", sagt der Bürgermeister in seinem Resümee zur Jahreswende.

Bürgermeister Günther Januth ist zufrieden.
Badge Local
Bürgermeister Günther Januth ist zufrieden. - Foto: © D

Laut Pressemitteilung fasste der Meraner Stadtrat 2014 in seinen insgesamt 63 Sitzungen 555 Beschlüsse (2013 waren es 494). Die Führungskräfte trafen 1.931 Entscheidungen (2013: 1.735).

Zweiunddreißig Mal tagte hingegen der Meraner Gemeinderat, wobei 86 Beschlüsse (2013: 95) gefasst wurden. Die Zahl der eingetroffenen Anfragen lag bei 102.

Die Meraner Stadtverwaltung konnte 2014 viele wichtige Vorhaben verwirklichen bzw. in Angriff nehmen. Hier nur einige Bespiele:
Schulzentrum: Mit der Unterzeichnung des entsprechenden Vertrages zwischen Stadtgemeinde Meran und Stift Stams konnte der Schulstandort Meran-Untermais gesichert werden. Ein rund ein Hektar großes Grundstück, zwischen der Trogmanngasse und der Romstraße gelegen, geht an die Stadt Meran zur Nutzung für ein großes deutsch-italienisches Schulzentrum.

Masterplan auf Zielgerade: Nach umfangreichen Vorarbeiten, öffentlichen Vorstellungen und Diskussionen wird der Masterplan-Entwurf demnächst dem Stadtrat zur Genehmigung unterbreitet. Das beauftragte Studio Benevolo hat nach neuen raumordnerischen Antworten auf die Erwartungen und Bedürfnisse der Gemeinschaft gesucht. 

Gestaltungsbeirat: Die Einsetzung des Gestaltungsbeirates war ein Programmschwerpunkt dieser Amtsperiode, da bisher auf den Technischen Landesbeirat zurückgegriffen worden ist. Bestellt wird das Gremium vom Meraner Stadtrat, wobei drei namhafte Fachleute im Bereich der Architektur oder der Stadtplanung beauftragt werden müssen, die nicht in Südtirol ansässig sind.

Erweiterung der Privatklinik Martinsbrunn: Die Errichtung von 108 neuen Pflegebetten für in der Kurstadt ansässige Bürger ist ein wesentlicher Punkt des Mehrjahresprogrammes der Meraner Regierungskoalition. Die Stadtgemeinde Meran wird sich an den veranschlagten Gesamtkosten beteiligen.

Neues Stadtmuseum: Im Frühjahr wird es endlich so weit sein - das Palais Mamming Museum, bislang bekannt als Stadtmuseum, wird am oberen Pfarrplatz seine Tore öffnen.
Innovative Mobilitätslösungen: Die Neugestaltung des Areals um den Hauptbahnhof Meran ist eines der prioritären Vorhaben des Landesassessorates für Mobilität, an deren Umsetzung die Gemeinde Meran und die Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt aktiv mitarbeiten. 
Pferderennplatz-Mietvertrag verlängert: In seiner jüngsten Sitzung hat die Stadtverwaltung den Miet- und Pachtvertrag mit der Gesellschaft Merano Galoppo GmbH für die Führung des Maiser Pferderennplatzes provisorisch verlängert. Nun wird - noch im Jänner - europaweit eine öffentliche Kundmachung veröffentlicht. Ziel ist es, die Fortsetzung der Pferderennen in Mais zu gewährleisten aber auch den öffentlichen Zugang zur Anlage und die Verbindung mit den gemeindeeigenen Sportstätten (Reitzentrum, Tennisclub, Meranarena, Kletterhalle und Hallenbad) zu sichern.
Sanierungsarbeiten am Lido - Neue Umkleidekabinen am Combi-Sportplatz: Das neue Lido wird seine Tore im Frühjahr 2015 öffnen mit neuem olympischem Becken und neuem mittlerem Beckens mit Springturm und Wasserrutschen. Außerdem werden im Frühjahr die Arbeiten im unterirdischen Teil der neuen Tribüne des Sportplatzes Combi in Angriff genommen mit neuen Umkleidekabinen, Räumen für die Sportvereine, aber auch einer insgesamt 60 Meter langen Trainingslaufbahn.

stol