Sonntag, 22. Mai 2016

Bozen: Renzo Caramaschi ist Bürgermeister

Der neue Bozner Bürgermeister kommt aus dem Mitte-Links-Lager und heißt Renzo Caramaschi. Er setzte sich in einer Stichwahl gegen Mario Tagnin durch.

Bereits bei der Stimmabgabe strahle Renzo Caramaschi Zuversicht aus. Foto: Dlife
Badge Local
Bereits bei der Stimmabgabe strahle Renzo Caramaschi Zuversicht aus. Foto: Dlife

79.059 Bozner hatten am Sonntag die Wahl: Renzo Caramaschi (Lista Caramschi) oder Mario Tagnin (Uniti per Bolzano)? Wer sollte ihr Bürgermeister werden? 

Bei einer niedrigen Wahlbeteiligung von 41,22 Prozent zeichnete sich schon bald ein Sieg von Caramaschi ab (STOL hat berichtet)

Bereits um 22.42 Uhr waren alle 80 Sektionen ausgezählt. Schlussendlich hatte der Mitte-Links-Kandidat mit 55,72 Prozent der Stimmen die Nase vorne. 

Insbesondere in den deutschen Vierteln konnte Caramaschi zahlreiche Stimmen auf sich vereinen. Vor der Stichwahl hatte sich unter anderem die SVP auf die Seite von Caramaschi geschlagen. Unter anderem dies dürfte den Ausschlag gegeben haben. 

Im Stadtviertel Zentrum-Bozner Boden-Rentsch konnte Caramaschi fast 69 Prozent der Stimmen holen, in Gries waren es über 61 Prozent.

Knapp die Nase vorne hatte Caramaschi in Oberau/Haslach mit 50,37 Prozent, an Tagnin gingen hier 49,63 Prozent. 

Lediglich in den Stadtvierteln Europa Neustift und Don Bosco konnte Tagnin mit 53,87 bzw. 52,71 Prozent die Oberhand behalten. 

"Ich bin zufrieden und hoffe, dass ich nun durch eine gute Zusammenarbeit mit Christoph Baur die nächsten Schritte machen kann", so Caramaschi. Erst wolle man mit der SVP sprechen. 

30 Tage hat der neue Bürgermeister nun Zeit, um eine Mehrheit im Gemeinderat zu finden. "Ich hoffe, dass es klappt", so Caramaschi im Interview. 

Tagnin: Gehe in die Opposition 

Trotz der Niederlage zeigt sich Mario Tagnin mit dem Resultat zufrieden. "Das ist ein Anfang", so Tagnin. Nun wolle er in die Opposition gehen. Von einer großen Koalition will Tagnin nichts wissen, wie er im STOL-Videointerview verrät

Dem neuen Bürgermeister gibt er keine vier Jahre. "Und wenn doch, wird Bozen Rückschritte machen", sagt Tagnin. 

SVP freut sich über Wahlerfolg von Caramaschi

Glücklich mit dem Wahlausgang ist die Bozner SVP. "Ein wichtiger Schritt für die Regierbarkeit Bozens", betont Christoph Baur

Nun gelte es, "mit Ruhe und Bedacht den nächsten Schritt zu machen und gemeinsam zu verhandeln, mit allen Kräften, welche die Bereitschaft zeigen in der Regierung mitzuwirken". 

stol/am

____________________________________________

Mehr zu den Wahlen, Reaktionen, Fakten und Hintergründe gibt es in der Montag-Ausgabe der Tageszeitung "Dolomiten"

stol