Montag, 14. Januar 2019

Calderoli wegen rassistischer Diskriminierung verurteilt

Lega-Senator Roberto Calderoli ist am Montag zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er im Juli 2013 als Vizepräsident des Senats die damalige dunkelhäutige Integrationsministerin Cécile Kyenge beleidigt hatte.

Roberto Calderoli (links) hatte sich zwar 2013 im Senat bei Ministerin Cecile Kyenge entschuldigt, verurteilt wurde er nun aber dennoch.
Roberto Calderoli (links) hatte sich zwar 2013 im Senat bei Ministerin Cecile Kyenge entschuldigt, verurteilt wurde er nun aber dennoch. - Foto: © APA/ANSA

Roberto Calderoli ist am Montag von einem Gericht in seiner Heimatstadt Bergamo in erster Instanz wegen rassistischer Diskriminierung zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Bei einer Veranstaltung mit Lega-Anhängern in Treviglio im Sommer 2013 hatte Calderoli gemeint, die aus Kongo stammende Kyenge sehe wie ein Orang-Utan aus.

Die Exministerin, die sich nicht als Nebenklägerin eingelassen und auch keine Schadenersatzforderungen gestellt hatte, begrüßte am Montag das Urteil. „Wir haben wieder einmal gewonnen! Rassismus kommt teuer zu stehen“, kommentierte die inzwischen für den PD im Europaparlament tätige Kyenge auf Facebook.

stol/ansa

stol