Samstag, 11. Dezember 2021

Das ist nicht Freiheit, das ist menschenverachtend

„Freiheit bedeutet vor allem auch eines: Verantwortung zu übernehmen. All jene, die in diesen Tagen Freiheit schreien, wollen aber keine Verantwortung übernehmen.“ Ein Kommentar.

„Freiheit ist kein Ausdruck für Egoismus.“
Badge Local
„Freiheit ist kein Ausdruck für Egoismus.“ - Foto: © APA/dpa-Zentralbild / Waltraud Grubitzsch
Langsam aber sicher geht auch dieses Jahr zu Ende. Das zweite Jahr der Corona-Pandemie, das zweite Weihnachten mit dem Virus. Im Frühjahr – oder nun mit der Omikron-Variante wohl erst im Sommer – soll, so prophezeien es zumindest die Virologen, die Pandemie ausgestanden sein. Inzwischen heißt es durchhalten, sich impfen lassen und an die Regeln halten. Auch wenn wir alle so was von „stuff“ sind: Es nützt ja nichts. Anders werden wir diesem Virus nicht beikommen.

Die größeren Sorgen bereiten mir aber die langfristigen Schäden für unsere Gesellschaft. Dieses Virus hat unsere Gesellschaft dermaßen gespalten, wie man es vorher nie für möglich gehalten hätte: Ganze Freundeskreise, ja sogar Familien sind hoffnungslos zerstritten und spalten sich in 2 Lager – in Impfbefürworter und Impfgegner. Die Gräben scheinen unüberwindbar.





Jetzt höre ich schon den Aufschrei: „Ja ihr seid doch schuld an dieser Situation. Ihr Medien. Ihr seid doch die Handlanger der Politik und der verlängerte Arm der Pharmaindustrie.“ Ich muss euch enttäuschen. Wir sind nicht schuld an der Spaltung der Gesellschaft. Natürlich gibt es auch unter den Medien schwarze Schafe, aber die allermeisten Medien versuchen wirklich wissenschaftliche Fakten und Zahlen zu bringen und die Leute aufzuklären, was es mit diesem Virus auf sich hat und was es mit den Impfungen auf sich hat.

Wenn man schon einen Schuldigen finden will, dann sind es wohl viel eher jene Personen, die bewusst und gezielt zündeln, Unwahrheiten und unwissenschaftliche Fakten verbreiten, um die Stimmung aufzuheizen und diese für sich selbst auszunutzen – sei es, um das übergroße Ego zu befriedigen, oder um sich eine gute Ausgangsposition für kommende Wahlen zu sichern.




Wenn man sich die Bilder und die Videos des Filmemachers Andrea Pizzini aus den Südtiroler Intensivstationen anschaut, wenn man sieht, wie diese Personen leiden und wenn man sich vor Augen hält, dass dieses Virus weltweit Millionen von Todesopfern gefordert hat – allein in Südtirol sind es bis jetzt über 1200 – dann kann man zur Hetze und zu dem Freiheitsgeklatsche nur eines sagen: Das ist menschenverachtend.

Auch ich bin, wie wohl jeder Mensch, freiheitsliebend. Aber Freiheit bedeutet vor allem auch eines: Verantwortung zu übernehmen. All jene, die in diesen Tagen Freiheit schreien, wollen aber keine Verantwortung übernehmen. Man hört immer nur: „Ich will das und ich will jenes….“ Freiheit ist aber kein Ausdruck für Egoismus. Die individuelle Freiheit hört nämlich dort auf, wo man andere Menschen gefährdet.

sor

Alle Meldungen zu: