Donnerstag, 5. Mai 2022

Das Wipp- und Eisacktal gemeinsam entwickeln

Die Genossenschaft für Regionalentwicklung und Weiterbildung Wipptal/Eisacktal blickt bei ihrer diesjährigen Vollversammlung auf ein ereignisreiches Jahr 2021 zurück. Die Vollversammlung fand im Beisein zahlreicher Mitglieder im Hotel „Post“ in Trens statt.

Verwaltungsrat der GRW Wipptal/Eisacktal (von links): Stefan Gufler, Geschäftsführerin Carmen Turin, Obmann Günter Haller, Karin Salzburger, Vize-Obmann Werner Kusstatscher und Matthias Braunhofer

Präsident Günter Haller und Geschäftsführerin Carmen Turin hielten einen Rückblick auf das vergangene Jahr. „Gemeinsam haben wir versucht, Strategien zu entwickeln, um in diesen unsicheren Zeiten trotzdem Erfolg zu haben.“ Die Kernfrage der Genossenschaft sei aber: „Wie können wir unseren Mitgliedern und den Bezirken – sei es über die LEADER- und Interreg-Projekte, die Kurse in der Weiterbildung, in der Sommerbetreuung und die Berufsfindung, aber auch in der Beratung bestmöglichst unterstützen?“, sagte Günther Haller.

Geschäftsführerin Carmen Turin gibt anschließend einen Überblick über die Tätigkeiten. Die GRW Wipptal/Eisacktal hat sich auf die Bereiche Regionalentwicklung, Weiterbildung und Dienstleistungen im Projektmanagement spezialisiert. In der Regionalentwicklung betreut die Genossenschaft die beiden LEADER-Gebiete „Wipptal 2020“ und „Eisacktaler Dolomiten“. Zudem begleitet die Genossenschaft den Interreg-Rat Wipptal zur Förderung der grenzüberschreitenden
Zusammenarbeit für die Bezirksgemeinschaft Wipptal sowie die Stelle für Regionalentwicklung im Auftrag der Bezirksgemeinschaft Eisacktal.

Weiters organisiert die GRW Wipptal/Eisacktal berufsbegleitende und persönliche Weiterbildungen vor allem im Bezirk Wipptal. Im Sommer werden Freizeitprogramme für Kinder und Jugendliche mit den Sommererlebniswochen angeboten.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Vollversammlung stellten Klaus Messner und Bernhard Auckenthaler jeweils ein LEADER-Projekt vor. Klaus Messner präsentierte das Projekt „Dolorama“, das im Rahmen des LEADER-Programms umgesetzt und finanziert wurde. Bernhard Auckenthaler vom Verein Sterzinger Bauernmarkt stellte das LEADER-Projekt „Tourismus trifft Landwirtschaft“ vor.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden