Donnerstag, 05. Dezember 2019

J-STF: „Vereinen dankt man am besten mit Bürokratieabbau“

Den Tag des Ehrenamtes nutzte auch die Junge Süd-Tiroler Freiheit, um allen Ehrenamtlichen in Süd-, Nord- und Osttirol Danke zu sagen. Und den Bürokratieabbau anzuregen.

Die Junge Süd-Tiroler Freiheit fordert Bürokratie-Abbau im Ehrenamt.
Badge Local
Die Junge Süd-Tiroler Freiheit fordert Bürokratie-Abbau im Ehrenamt.
Das jüngste Schnee-Chaos habe gezeigt, „welch wertvolle Arbeit unsere Freiwilligen unentgeltlich leisten.“

Nun sei es an der Zeit, dass die Politik den Wünschen der Ehrenamtlichen nachkomme, meint die Junge Süd-Tiroler Freiheit in einer Aussendung.

Die stetig zunehmende Bürokratisierung sei eine enorme Hypothek auf die Zukunft des Ehrenamtes. Immer öfter könnten Ehrenamtliche nicht ihrer eigentlichen Vereinsarbeit nachgehen, sondern müssten sich mit Zettelwirtschaft abplagen.

Die Jugendgruppe der Bewegung appelliert daher an die Landesregierung, entschiedener gegen den Bürokratiewahn vorzugehen und für mehr Rechtssicherheit zu sorgen.

„Wir können stolz auf unser Ehrenamt sein. Allen Freiwilligen gebührt eine Danksagung. Doch die beste Art Danke zu sagen ist, ihnen etwas zurückzugeben“, ist die Junge Süd-Tiroler Freiheit überzeugt.

stol