Freitag, 17. Juni 2016

Der Stadtrat steht: Bozen hat wieder eine gewählte Regierung

Nach Monaten unter kommissarischer Verwaltung hat in der Landeshauptstadt seit Donnerstag wieder eine gewählte Regierung das Sagen. Die Mannschaft von Bürgermeister Renzo Caramaschi wurde in der Nacht auf Freitag gewählt.

Bürgermeister Renzo Caramaschi hat seinen Kopf durchgesetzt. Er regiert mit PD, SVP, Grünen und der Liste Io sto con Bolzano. - Foto: DLife
Badge Local
Bürgermeister Renzo Caramaschi hat seinen Kopf durchgesetzt. Er regiert mit PD, SVP, Grünen und der Liste Io sto con Bolzano. - Foto: DLife

Bozen wird ab sofort von einer Koalition aus der Liste Caramaschi, dem Partito Democratico, der Südtiroler Volkspartei, den Grünen und der Liste Io sto con Bolzano regiert. Bürgermeister Renzo Caramaschi hat damit seinen Kopf durchgesetzt: Schnell stellte er nach der Wahl klar, dass die Grünen für ihn in eine Regierungskoalition gehörten. Einen Partner, gegen den sich die SVP lange Zeit wehrte. Ohne Erfolg, wie sich nun zeigte.

Der neue Bürgermeister will mit seiner Koalition die Stadt verändern. Wie das Tagblatt "Dolomiten" (Freitag-Ausgabe) berichtet, legte Caramaschi am Donnerstagabend das Arbeitsprogramm für die nächsten viereinhalb Jahre vor.

So sieht der neue Stadtrat aus

Nach fast 5 Stunden der Diskussion schritt der Gemeinderat gegen 23 Uhr zur Wahl. Die Vertreter von CasaPound und Giorgio Holzmann von „Alleanza per Bolzano“ kündigten ihre Enthaltung an und verließen den Saal. 26 Gemeinderäte stimmten für das Programm und den Stadtrat, 15 waren dagegen.

Im Stadtrat sitzen neben Bürgermeister Caramaschi Christoph Baur und Luis Walcher von der SVP, Sandro Repetto und Monica Franch vom PD, Angelo Gennaccaro von Io sto con Bolzano und Maria Laura Lorenzini von den Grünen.

Der neue Stadtrat von Bozen - von links: Luis Walcher, Angelo Gennaccaro, Monica Franch, Renzo Caramaschi, Christoph Baur, Maria Laura Lorenzini und Sandro Repetto. - Foto: DLife

 

fin/stol

stol