Dienstag, 18. Dezember 2018

Der Strom-Bonus kommt

Der Strom-Bonus Südtirol kommt. Davon profitieren werden alle Bürger mit Hauptwohnsitz in Südtirol, die einen Stromanschluss haben. In der letzten Sitzung vor Weihnachten am Dienstag hat Landesrat Richard Theiner eine Beschlussvorlage in die Landesregierung gebracht, um einige grundsätzliche Eckpfeiler für die Auszahlung des Strom-Bonus Südtirol festzulegen.

Die Einführung des Strom-Bonus Südtirol ab 2019 hat die Landesregierung am Dienstag beschlossen. - Foto: pixabay.com
Badge Local
Die Einführung des Strom-Bonus Südtirol ab 2019 hat die Landesregierung am Dienstag beschlossen. - Foto: pixabay.com

Dieser Bonus wird nach Festlegung weiterer rechtlicher Grundlagen allen Bürgern mit Südtiroler Hauptwohnsitz für ihre Erstwohnung zugutekommen. Der Bonus wird direkt über die Stromrechnung verrechnet werden und anfänglich bei 50 Euro im Jahr je Begünstigtem liegen.

Auf die autonomiepolitischen Zusammenhänge - den Artikel 13 des Autonomiestatutes, der die Bereitstellung von Gratisstrom durch die Konzessionsinhaber vorsieht, das Landesgesetz, das die Verteilung dieses Stroms an bestimmte Verbrauchergruppen zum Inhalt hat, und die Übertragung der Zuständigkeiten für die großen Wasserableitungen an das Land vor einem Jahr - wies bei der Pressekonferenz am Dienstag im Anschluss an die Regierungssitzung Landeshauptmann Arno Kompatscher hin.

Gesamtwert bezieht sich auf 11 bis 12 Millionen Euro

„An diesem Mehrwert soll die Allgemeinheit möglichst breit teilhaben", begründete der Landeshauptmann die Entscheidung für den Strombonus. Er bezifferte den Gesamtwert derzeit auf 11 bis 12 Millionen Euro, wobei der Produktion, Preisentwicklung und Betriebseigenheiten eine Rolle spielten.

Mit dem heutigen Beschluss hat die Landesregierung auch bestätigt, dass der Strom-Bonus Südtirol von den Konzessionären von Kraftwerken über 220 Kilowatt mittlerer jährlicher Nennleistung gespeist wird. Bisher hatten die Konzessionäre bereits entsprechend ihrer Produktion und dem durchschnittlichen Jahresenergiepreis Gratisstrom an das Land abgegeben.

Die Berechnung der Beiträge

Inhaber bestehender Konzessionen für den Betrieb von Kraftwerken über 220 Kilowatt werden auch in Zukunft gemäß den seit 2008 geltenden Regelungen zu diesem Bonus beitragen. Der Beitrag von Konzessionären von Großkraftwerken über 3 Megawatt mittlerer Nennleistung wird nach dem Verfall, dem Verzicht oder dem Entzug der bestehenden Konzession künftig auf der Grundlage einer parametrisierten Formel neu berechnet.

Neben den bisherigen Parametern werden verstärkt auch die Eigenheiten des Werkes berücksichtigt.

Modalitäten der Auszahlung noch festzulegen

Die Vorarbeiten zur Einführung des Strom-Bonus Südtirol laufen seit geraumer Zeit. Seit Jahresbeginn hat das Land mit der Energieaufsichtsbehörde ARERA verhandelt, um Umsetzungsmodelle zu definieren, die von den Stromverkäufern in den eigenen Abrechnungsmodellen unbürokratisch und möglichst einfach eingebaut werden können.

Auf lokaler Ebene haben mit den Kraftwerksbetreibern und Verteilern langwierige Verhandlungen stattgefunden. Vor der Einführung des Strom-Bonus Südtirol gilt es noch die Modalitäten der Auszahlung festzulegen. Ebenso müssen Stromverteilern und -verkäufern Instrumente in die Hand gegeben werden, um den Auszahlungsmechanismus in ihre Abrechnungsmodelle einbauen zu können, erläutert Landesrat Theiner.

stol

stol