Montag, 25. Oktober 2010

Direkte Demokratie: „Südtirol sollte sich nicht an Bayern orientieren“

Die Diskussion über das geltende Landesgesetz ist spätestens seit der Volksabstimmung vom vergangenen Oktober in allen Fraktionen des Landtages in vollem Gange. Rund ein Drittel der wahlberechtigten Südtiroler hatte mehr Mitsprache gefordert, die Abstimmung war letztendlich knapp am Quorum der geforderten 40 Prozent gescheitert.

stol