Mittwoch, 27. März 2019

„Disastro Capitale“: Krisenherde in Rom

Zum ersten Mal hat Papst Franziskus am Dienstag die römische Stadtregierung besucht. Bei einem freundschaftlichen Treffen sprach der Heilige Vater mit Bürgermeisterin Virginia Raggi über die Probleme der Ewigen Stadt. Den päpstlichen Segen kann die Stadtchefin gut gebrauchen. Denn die italienische Hauptstadt ist mit einer ganzen Reihe von Krisenherden konfrontiert.

Die U-Bahn-Station Republicca in Rom ist schon seit einiger Zeit geschlossen. - Foto: Ansa
Die U-Bahn-Station Republicca in Rom ist schon seit einiger Zeit geschlossen. - Foto: Ansa

stol