Montag, 09. Mai 2016

Erster Blick ins Rathaus: Die neuen Entscheider von Bozen

45 Plätze im Bozner Gemeinderat waren bei der Wahl am Sonntag zu vergeben. 17 Listen hatten sich um die Sitze beworben, voraussichtlich 10 ziehen effektiv ins Bozner Rathaus ein. STOL listet auf, wer die neuen Entscheider von Bozen sind.

Archivbild
Archivbild

Die Partei, die mit 9 Sitzen wohl die meisten im Bozner Gemeinderat einstreichen wird, ist der PD. Für die Demokratische Partei werden Sandro Repetto, Mauro Randi, Silvano Baratta, Monica Franch, Alessandro Huber, Claudio Della Ratta, Claudio Volanti, Juri Andriollo und Carlo Visigalli einziehen. Bei der Wahl 2015 kam der PD auf 7 Sitze.

Die zweitstärkste Partei im Bozner Gemeinderat wird, einer Rechnung der Gemeinde Bozen zufolge, die Südtiroler Volkspartei. Fürs Edelweiß werden Christoph Baur, Luis Walcher, Judith Kofler-Peintner, Sylvia Hofer, Sebastian Seehauser, Stephan Konder, Johanna Ramoser und Peter Warasin im Gemeinderat sitzen – also insgesamt 8 Vertreter. Bei der Wahl 2015 kam die SVP auf 7 Sitze. 

Drittstärkste Partei wird die 5 Sterne Bewegung mit 6 Sitzen. Nach der Wahl 2015 kam die Bewegung auf 4 Sitze. Einziehen werden Caterina Pifano, Maria Teresa Fortini, Paolo Giacomoni, Sabrina Bresadola, Davide Costa und Pierluigi Gaianigo. Der Kandidat mit den zweitmeisten Stimmen beim Movimento wäre eigentlich Rudi Rieder gewesen. Ein Platz im Rathaus wäre dem Bozner somit sicher gewesen. Doch Rudi Rieder nimmt das Mandat nicht an. Im Gespräch mit STOL erklärt er: "Jeder Mensch hat gewisse Ressourcen. Ich glaube persönlich nicht, dass ich meine Energien in diesem Gemeinderat gut einbringen kann." Am Ende würden in Bozen wieder PD, SVP und Grüne regieren - "und diese werden weiterhin ihre privaten Interessen verfolgen. Die Menschen haben das noch nicht verstanden." Rieder zeigte sich "enttäuscht von der Gesellschaft".

Mit 5 Sitzen wird die Liste Lega Nord-Salvini in Bozen vertreten sein. Marco Galateo, Filippo Maturi, Carlo Vettori, Luigi Nevola und Kurt Pancheri werden in den Reihen des Bozner Gemeinderates Platz nehmen. Auch bei der Wahl 2015 kam die Liste auf 5 Sitze.

4 Sitze entfallen voraussichtlich auf das Mitte-Rechts-Bündnis rund um Mario Tagnin. Neben dem Bürgermeister-Kandidaten, der am 22. Mai gegen Renzo Caramaschi in der Stichwahl antreten wird, sitzen Alessandro Forest, Gabriele Giovannetti und Marco Caruso im Gemeinderat.

Ebenfalls 4 Sitze ergattern die Grünen. Norbert Lantschner, Tobe Planer, Maria Laura Lorenzini und Chiara Rabini werden die Grünen in Bozen vertreten. Bei der Wahl 2015 kamen die Grünen auf 2 Sitze.

Überraschend stark vertreten ist die extreme Rechte Casapound. Im Gemeinderat werden Maurizio Puglisi Ghizzi, Andrea Bonazza und Sandro Trigolo sitzen – also insgesamt 3 Vertreter. 2 mehr als noch bei der Wahl 2015.

Alleanza per Bolzano con Holzmann (Giorgio Holzmann und Giovanni Benussi), die Bürgerliste mit Caramaschi (Renzo Caramaschi und Matteo-Paolo Bonvicini) und die Liste Io sto con Bolzano/Für Bozen (Angelo Gennaccaro und Nicol Mastella) kommen auf jeweils 2 Sitze im Bozner Rathaus.

Draußen bleiben müssen unter anderem Elena Artioli, Cristian Kollmann und Anna Pitarelli.

Die Ergebnisse der Bozner Gemeinderatswahlen mit allen Listen und Vorzugsstimmen im Überblick gibt es hier

stol

stol