Dienstag, 11. Juni 2019

EU-Verfahren: Tria verspricht konstruktives Verhalten

Der italienische Wirtschafts- und Finanzminister Giovanni Tria hat ein konstruktives Verhalten der Regierung in Rom bei den Verhandlungen mit der EU-Kommission zur Abwendung eines EU-Strafverfahrens wegen überhöhtem Defizit versprochen. „Wir werden einen Kompromiss finden“, versicherte Tria in einer Ansprache vor dem italienischen Parlament am Dienstag.

Finanzminister Giovanni Tria will in Sachen EU-Verfahren einen Kompromiss finden.
Finanzminister Giovanni Tria will in Sachen EU-Verfahren einen Kompromiss finden. - Foto: © shutterstock

Es sei im Interesse Italiens, Wege zum Schuldenabbau zu finden. „Obwohl wir der Meinung sind, dass die EU-Regeln verbessert und vereinfacht werden müssen, liegt es in unserem Interesse, zu einem Abkommen mit Brüssel zu gelangen“, erklärte Tria. Er rechne bis Ende 2019 mit einem Defizit Italiens von 2,2 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP). Dies liege unter Brüssels Erwartungen eines Defizits von 2,5 Prozent des BIP.

Tria erklärte, die Regierung sei für eine Senkung des Steuerdrucks, da dies zur Förderung des Wirtschaftswachstum beitragen würde. Die Steuersenkung müsse jedoch im Einklang mit der Finanzstabilität erfolgen, so Tria.

apa

stol