Sonntag, 08. Mai 2016

Freienfeld wählt Faistnauer: "Bestätigung meiner Arbeit"

Freienfeld hat gewählt. Und die Mehrheit der Bevölkerung möchte, dass es so wie vor der zu Neuwahlen führenden Auflösung des Gemeinderates weiter geht. Denn: wie bereits bei den Wahlen im Mai 2015 erhielten Peter Faistnauer und seine Freie Liste das Vertrauen der Wähler.

Sieht sich in seiner Arbeit bestätigt: Peter Faistnauer.
Sieht sich in seiner Arbeit bestätigt: Peter Faistnauer.

Faistnauer setzte sich mit großem Abstand vor seinem Konkurrenten Martin Rainer von der SVP durch. Der neue alte Bürgermeister erhielt von 1162 Freienfeldern das Vertrauen zugesprochen, während Rainer nur 463 Stimmen auf sich vereinen konnte.

Auch bei den Listenstimmen ließ die Freie Liste die SVP weit hinter sich: Die Freie Liste strich 65,92 Prozent der Stimmen ein, die SVP kam auf 34,08 Prozent.

iv>

Ausgelassene Stimmung bei der Wahlfeier von Peter Faistnauer (2.v.l.) - Foto: ive  

STOL konnte den alten und neuen Bürgermeister der Wipptaler Gemeinde noch am Wahlabend für eine erste Stellungnahme erreichen. Die Stimmung sei super, das Ergebnis mache Freude, sagte Faistnauer.

"Die Wiederwahl ist eine Bestätigung dafür, dass die bisher geleistete Arbeit eine gute war und auch als solche angenommen wurde", zeigte er sich überzeugt. Ebenso sei das Ergebnis ein Auftrag auch in Zukunft mit Kopf und Verstand für Freienfeld zu arbeiten.

Der Gemeinderat steht

Neben Faistnauer werden 9 weitere Vertreter der Freien Liste Freienfeld Wipptal im Gemeinderat Platz nehmen. Es sind dies Verena Überegger (402), Anton Salcher (327), Walter Aukenthaler (314), Martin Rainer (257), Alfred Reichsigl (256), Carmen Unterthiner (207), Paul Hochrainer (196), Manfred Badstuber (166) und Zeno Frei (162).

Von der SVP haben 5 Kandidaten den Sprung in den Gemeinderat geschafft. Die neuen Gemeinderäte heißen Martin Rainer (463), Ulrich Burger (206), Manfred Saxl (206), Alfred Sparber (196) und Helene Hilber Nössing (164).

Die Ausnahme: Wahlbeteiligung steigt an

Als einzige der wählenden Gemeinden hat Freienfeld einen Anstieg bei der Wahlbeteiligung zu verzeichnen. 1.730 Bürger, also 78,03 Prozent, schritten bis zur Schließung der Wahlkabinen um 21 Uhr zu den Urnen.

Das ist ein Anstieg von 3,02 Prozent im Vergleich zu 2015, als 75,01 Prozent der Freienfelder von ihrem Stimmrecht gebraucht machten. 890 Männer und 840 Frauen stimmten über den neuen Bürgermeister und Gemeinderat ab.

Die genauen Ergebnisse der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl in Freienfeld, mit allen Vorzugsstimmen, finden Sie hier.

stol

stol