Samstag, 22. August 2015

Gemeinde Bozen zur Einhaltung der Zweisprachigkeitsbestimmungen ermahnt

Die Regierungskommissärin von Bozen hat die Bozner Gemeindeverwaltung dazu ermahnt die Zweisprachigkeitsbestimmungen einzuhalten.

Ein ausschließlich in italienisch gehaltener Hinweis in Bozen.
Badge Local
Ein ausschließlich in italienisch gehaltener Hinweis in Bozen.

Letzthin hatte die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit zahlreiche Verletzungen des Rechts auf Gebrauch der deutschen Muttersprache festgestellt und eine entsprechende Meldung dem Regierungskommissariat übermittelt. Dieses reagierte nun mit einer Ermahnung der Gemeinde Bozen.
Das Leitungsmitglied der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler, sieht darin einen ersten kleinen Erfolg der Arbeitsgruppe "Recht auf Muttersprache".

Diese wolle in den kommenden Wochen genau darauf achten, ob die Stadtverwaltung von Bozen die Mahnung von Seiten des Staates ernst nimmt oder sich weiterhin über die Gesetze zur Zweisprachigkeit hinwegsetzt.

Bei Nichteinhaltung von Zweisprachigkeitsbestimmungen in Süd-Tirol sind Strafen bis zu 2500 Euro fällig. Für die Ausstellung der Strafen ist das Regierungskommissariat zuständig.

stol