Sonntag, 24. September 2017

Hochrechnungen: Verluste für Union und SPD - AFD 3.

Bei der deutschen Bundestagswahl hat es am Sonntag schwere Verluste für die Regierungsparteien Union und SPD gegeben. Die AFD ist mit 13,4 Prozent drittstärkste Kraft.

Die AFD feiert einen Wahlerfolg
Die AFD feiert einen Wahlerfolg - Foto: © APA/AFP

Die Christdemokraten von Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Bundestagswahl vom Sonntag nach ersten Hochrechnungen der deutschen Fernsehsender mit deutlichen Stimmenverluste gewonnen.

Die rechtspopulistische AfD ist mit einem zweistelligen Ergebnis erstmals im Parlament vertreten.

Nach den Hochrechnungen von ARD und ZDF kam die CDU/CSU auf 32,7 bis 33,3 Prozent (2013: 41,5). Die SPD von Kanzlerkandidat Martin Schulz landete mit 20,2 bis 20,8 Prozent (2013: 25,7) abgeschlagen auf Platz zwei.

Die AfD erreichte 13,2 bis 13,4 Prozent (2013: 4,7), die FDP (Liberale) kehrt nach vier Jahren Abwesenheit mit 10,1 bis 10,5 Prozent (2013: 4,8) ins nationale Parlament zurück.

Die Partei Die Linke erreichte 8,9 Prozent (2013: 8,6), die Grünen 9,2 bis 9,4 Prozent (2013: 8,4). Die Wahlbeteiligung lag bei 77 Prozent (2013: 70,8 Prozent)

apa/afp/reuters/dpa

stol