Sonntag, 04. August 2019

Iran setzt erneut Schiff im Persischen Golf fest

Der Iran hat nach eigenen Angaben erneut ein ausländisches Schiff im Persischen Golf festgesetzt. Die iranischen Revolutionsgarden hätten ein Schiff wegen des Schmuggels von 700.000 Litern Treibstoff in der Nähe der Insel Farzi im Norden des Persischen Golfs festgesetzt, berichtete die staatlichen Nachrichtenagentur IRNA am Sonntag unter Berufung auf eine Mitteilung der Revolutionsgarden.

Angespannte Stimmung im Persischen Golf Foto: APA (AFP)
Angespannte Stimmung im Persischen Golf Foto: APA (AFP)

Ein Sprecher der IRGC-Marine sagte der Nachrichtenagentur FARS am Sonntag, dass das Schiff Öl in die arabischen Golfstaaten schmuggeln sollte. Die Beschlagnahme sei bereits am 31. Juli erfolgt. Der Eigner wurde nicht genannt.

Der Iran hatte bereits vergangenen Monat zwei Schiffe in der Region festgesetzt, den britischen Tanker „Stena Impero” und den unter der Flagge Panamas fahrenden Tanker „Riah”. Die Vorfälle führten zu massiven Spannungen in der für den weltweiten Ölhandel zentralen Region.

Allerdings hatte die Führung in Teheran auch mehrfach mit Vergeltung für die Festsetzung eines iranischen Tankers durch die britische Marine gedroht. Diese hatte Anfang Juli die „Grace 1” vor Gibraltar aufgebracht. Der Tanker wird mit der Begründung festgehalten, er habe iranisches Öl nach Syrien transportieren wollen und damit gegen EU-Auflagen verstoßen.

apa/ag.

stol