Sonntag, 07. Juli 2019

Jetzt doch: Malta lässt deutsches Rettungsschiff „Alan Kurdi“ anlegen

Malta hat dem deutschen Rettungsschiff „Alan Kurdi“ das Anlegen erlaubt. Die 65 Flüchtlinge an Bord sollten dann allerdings umgehend auf andere Länder verteilt werden, teilte die Regierung der Mittelmeerinsel am Sonntag mit. Das Schiff der Hilfsorganisation Sea-Eye hatte am Samstagabend Kurs auf Malta genommen, da ihm auf der italienischen Insel Lampedusa das Anlegen untersagt worden war. Nun darf die „Alan Kurdi“ auf Gozo, der zweitgrößten Insel Maltas, anllegen.

Die „Alan Kurdi“ darf nun doch in Malta anlegen.
Die „Alan Kurdi“ darf nun doch in Malta anlegen. - Foto: © APA/AFP

stol