Donnerstag, 20. Dezember 2018

Koalition SVP und Lega steht auf der Kippe

Angriff auf die Autonomie in Rom mit Kollateralschaden in Bozen: Der Verfassungsausschuss des Senats hat Südtirols Senatswahlkreise von 3 auf 2 reduziert. Da eine Paketmaßnahme verletzt wurde, hat der Landeshauptmann Österreich informiert. Jetzt wackelt die Koalition mit der Lega.

Die Koalition der SVP und der Lega steht vor einer Hürde. - Foto: DLife
Badge Local
Die Koalition der SVP und der Lega steht vor einer Hürde. - Foto: DLife

„Ich bin nicht bereit, mich mit der Lega an einen Verhandlungstisch zu setzen, solange das nicht gütlich gelöst ist“, sagt Arno Kompatscher. Für SVP-Chef Philipp Achammer ist die „Sache gravierend und zu lösen“. Er hoffe, dies am heutigen Donnerstag hinzukriegen.

Lega-Chef Bessone bedauert, dass gerade jetzt Spannungen auftreten. „Kompatscher ist sauer. Ich bin für römische Agenden aber nicht zuständig“, so Bessone. Er habe den ganzen Tag am Koalitionstext gearbeitet und hoffe, dass das Treffen am Samstag nicht platzt.

D/bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol