Donnerstag, 10. August 2017

Land soll für Bär zuständig sein

Nun ist es auch bis ins römische Umweltministerium durchgedrungen, dass in Südtirol und im Trentino in Sachen Bär das Maß erreicht ist.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Bei einem Treffen mit SVP-Senator Berger begrüßte Umweltminister Gian Luca Galletti den Vorschlag, dass künftig die Landeshauptleute beim Bär das Sagen haben sollen.

Künftig sollen die Landeshauptleute neben Entnahme und Aussiedelung von Problembären auch direkt selbst über das Life-Ursus-Projekt entscheiden können – stets unter Einhaltung der europäischen Artenschutzbestimmungen und mit Gutachten der Umweltbehörde Ispra. 

D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol