Donnerstag, 15. September 2016

Landtag: Flughafengesetz offiziell abgelehnt

Am Donnerstag ist der Südtiroler Landtag dem Ergebnis der Flughafenvolksbefragung gefolgt und hat das entsprechende Gesetz offiziell abgelehnt.

Das Flughafengesetz wurde vom Landtag offiziell abgelehnt.
Badge Local
Das Flughafengesetz wurde vom Landtag offiziell abgelehnt. - Foto: © D

Am 12. Juni hatten die Südtiroler in einer Volksbefragung mit 70,6 Prozent das Flughafengesetz abgelehnt. Am Donnerstag folgten die Landtagsabgeordneten dieser Entscheidung und stimmten einstimmig gegen das Gesetz.

In den einzelnen Stellungnahmen erläuterten die Abgeordneten ihre Entscheidung. Andreas Pöder von der BürgerUnion meinte, das Abstimmungsergebnis zeige, dass das Volk nicht nur gegen das Gesetz, sondern auch gegen den Flughafen gestimmt habe. Sven Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit erklärte, es gebe bessere Möglichkeiten als den Bozner Flughafen, um Südtirol zu erreichen.

Der Grüne Dello Sbarba sprach, mit Blick auf die Flughafenbefürworter im Landtag, von Korrektheit. Nun sollten sich Befürworter und Gegner zusammensetzen und beraten, wie man den Volkswillen umsetzt.

Schiefer spricht von zwanzigjähriger Leidensgeschichte

SVP-Abgeordneter Oswald Schiefer bezeichnete die Flughafengeschichte als zwanzigjährige Leidensgeschichte, man solle nun gemeinsam über die weitere Verwendung des Areals beraten.

Alessandro Urzì von L’Alto Adige nel cuore bedauerte seine Entscheidung mit Nein stimmen zu müssen. Der Wählerwille sei aber zu respektieren, die Politik hätte aber ihre Verantwortung wahrnehmen müssen, anstatt die Entscheidung zu delegieren.

Landeshauptmann Arno Kompatscher erklärte, dass die Mehrheit sich an das Ergebnis der Volksbefragung, die sie selbst initiiert habe, halten wolle.

Im Anschluss an die Plenarsitzung wurde das Gesetz einstimmig abgelehnt.

stol

stol