Montag, 13. August 2018

Landtagswahl: Die Chancen der deutschen Rechts-Opposition

Die Freiheitlichen wird’s ordentlich wurmen: Mit ihrer parteiinternen Schlammschlacht haben sie sich nicht nur selbst ins Knie geschossen, sondern gleichzeitig den Umfrage-Liebling ihrer Wählerschaft, Pius Leitner, abgeschossen.

Pius Leitner wäre bei den Landtagswahlen die unangefochtene Nummer 1 bei den Freiheitlichen.
Badge Local
Pius Leitner wäre bei den Landtagswahlen die unangefochtene Nummer 1 bei den Freiheitlichen. - Foto: © D

Als das Linzer Meinungsforschungsinstitut „Market“ unter den Befragten, die angaben, bei der Landtagswahl den Freiheitlichen ihre Stimme geben zu wollen, auch Pius Leitner abfragten, war dieser noch auf der Kandidaten-Liste der Freiheitlichen. 

Für die freiheitliche Wählerschaft war Leitner jedenfalls unangefochtener Liebling. An diesen Wert kommen weder Obmann Andreas Leiter Reber noch Ulli Mair heran. Noch erstaunlicher ist das Umfrage-Ergebnis für den Bozner Newcomer Otto Mahlknecht.

Bei der Süd-Tiroler Freiheit hat sich hingegen Sven Knoll zum unangefochtenen Kronprinz von Eva Klotz gemausert. Das geht aus der „Dolomiten“-Umfrage hervor, deren Ergebnisse am Montag im Tagblatt zu finden sind.

"D"/lu

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol