Montag, 06. Mai 2019

Massive Kritik aus Italien an Kurz-Forderung nach Schuldenabbau

Mit seiner Forderung, Italien solle die EU-Regeln einhalten und seine Verschuldung abbauen, hat sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) massive Kritik aus italienischen Regierungs- und Oppositionsparteien eingehandelt. Man müsse verhindern, dass Italien mit einer „verantwortungslosen Schuldenpolitik“ zu einem zweiten Griechenland werde, hatte Kurz im Gespräch mit dem Blatt „La Stampa“ gewarnt.

Mit der Forderung, Italien solle die EU-Regeln einhalten und seine Verschuldung abbauen, hat sich Sebastian Kurz massive Kritik eingehandelt.
Mit der Forderung, Italien solle die EU-Regeln einhalten und seine Verschuldung abbauen, hat sich Sebastian Kurz massive Kritik eingehandelt. - Foto: © APA

stol