Mittwoch, 16. Januar 2019

Nairobi: Mindestens 15 Tote bei Anschlag auf Hotelkomplex

Bei dem Anschlag auf einen Hotel- und Bürokomplex in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind nach Behördenangaben mindestens 15 Menschen getötet worden.

Das Hotel in Nairobi musste evakuiert werden. - Foto: AFP
Das Hotel in Nairobi musste evakuiert werden. - Foto: AFP

Unter den Todesopfern sollen elf Kenianer, ein US-Bürger und ein Brite sein. Zu dem Anschlag bekannte sich die Islamisten-Miliz Al-Shabaab aus dem benachbarten Somalia.

Eine Gruppe von Angreifern schoss und sprengte sich am Dienstagnachmittag gegen 15.00 Uhr Ortszeit den Weg in den Gebäudekomplex frei, wie die Polizei mitteilte. Darunter sei auch ein Selbstmordattentäter gewesen, der sich in der Hotel-Lobby in die Luft gejagt habe.

Danach lieferten sich die Angreifer stundenlang Feuergefechte mit Sicherheitskräften. Mehr als zwölf Stunden später waren in der Nacht auf Mittwoch noch immer Schüsse und Explosionen in der Umgebung zu hören. Sie kamen auf, als Sicherheitskräfte rund 150 Menschen aus einem Gebäude eskortierten, in dem diese Zuflucht gesucht hatten. Dies ließ Zweifel an der Darstellung des Innenministeriums aufkommen, dass die Lage unter Kontrolle sei.

Ziel der Terroristen war eine von US-Amerikanern organisierte Konferenz. Die Veranstaltung sollte ursprünglich in dem von Terroristen angegriffenen Luxushotel stattfinden, wie Mawira Mungania, ein Beamter der Anti-Terror-Polizeieinheit, sagte. Der Ort der Konferenz, an der auch US-Amerikaner teilnehmen sollten, sei in letzter Minute geändert worden.

Nach Angaben eines Leichenhaus-Mitarbeiters hatten von den insgesamt 15 Todesopfern, die bisher in die Leichenhalle gebracht wurden, bis auf zwei alle einen Personalausweis bei sich - darunter ein US-Amerikaner, ein Brite und elf Kenianer. Die US-Botschaft bestätigte mittlerweile den Tod des US-Bürgers.

apa/dpa/ag.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol