Dienstag, 24. Januar 2017

Natura 2000: Umwandlung in "Besondere Schutzgebiete" genehmigt

Die Landesregierung hat am Dienstag die Umwandlung von fünf "Gebieten Gemeinschaftlicher Bedeutung" im Nationalpark Stilfserjoch beschlossen.

Das Stilfser Joch
Badge Local
Das Stilfser Joch - Foto: © D

Eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 1992 sieht vor, dass die "Gebiete Gemeinschaftlicher Bedeutung" innerhalb von sechs Jahren nach Ausweisung in sogenannte "Besondere Schutzgebiete" umzuwandeln sind. Mit dieser Umwandlung ist jedoch kein zusätzlicher Ausbau der Schutzauflagen verbunden.

Weil für die meisten „Gebiete Gemeinschaftlicher Bedeutung“ in Italien die sechsjährige Frist überschritten wurde, hat die Europäische Kommission 2015 ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Italien eröffnet.

Im Juli 2016 hat die Landesregierung die Umwandlung von 35 "Gebieten Gemeinschaftlicher Bedeutung" in "Besondere Schutzgebiete" genehmigt. Bei den restlichen fünf Gebieten, die sich im Nationalpark Stilfserjoch befinden, musste die Umwandlung in "Besondere Schutzgebiete" innerhalb Jahresende erfolgen.

Die Gesamtfläche der 40 ausgewiesenen Gebiete beläuft sich auf 150.000 Hektar, was einem Fünftel der Landesfläche entspricht.

"Mit dem heutigen Beschluss der Landesregierung sind nun alle 40 Gebiete in dem vom Umweltministerium vorgesehenen Zeitrahmen umgewandelt worden", sagte Umweltlandesrat Richard Theiner. Durch die fristgerechte Umsetzung der EU-Richtlinie kann verhindert werden, dass die EU gegenüber Italien Sanktionen ausspricht. Darüber hinaus sind mit der Umwandlung der Schutzgebiete auch die Voraussetzungen für finanzielle Fördermaßnahmen gegeben, die insbesondere der Landwirtschaft zugutekommen.

lpa/stol

stol