Dienstag, 28. Mai 2019

Öffentlicher Dienst: Mehr Geld gefordert

Harte Fronten im öffentlichen Dienst: Am Dienstag geht es bei den Vertragsverhandlungen in die 3. Runde.

Symbolfoto
Badge Local
Symbolfoto - Foto: © shutterstock

„Doch wenn alles so bleibt, wie letzte Woche von der Landesregierung beschlossen, werden wir nicht lange sitzen bleiben. Wir wollen endlich Geld sehen“, drohen die Gewerkschaften mit Abbruch.

Für 40.000 öffentlich Bedienstete in Südtirol soll es rückwirkend ab 1. Jänner mehr Lohn geben. Weil sie ein „Gesamtpaket“ verhandeln wollen, das auch viele normative Neuerungen nach sich ziehen soll, ließen sich die öffentlichen Arbeitgeber vor einer Woche aber auf keine konkrete Summe festnageln – und bei den Gewerkschaften stehen deshalb die Zeichen im Vorfeld des Treffens auf Sturm.

D/bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol