Dienstag, 03. Oktober 2017

Prags: Breitband folgt auf Unwetterschäden

Nach den folgenschweren Unwettern des vergangenen Sommers im Pustertal und vor allem in der Gemeinde Prags haben Gemeinde, Landesagentur für Bevölkerungsschutz und Landesstraßendienst die Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Die Arbeiten zur Verlegung der Mittelspannungsleitung unter die Erde sind bereits anglaufen.

Parallel dazu wurde mit der Glasfaseranbindung für einen schnellen Internet-Zugang in den Gemeinden Prags, Welsberg und Niederdorf begonnen. 

Um das Glasfaser- und Stromnetz verwirklichen zu können, ziehen der Südtiroler Energieverteiler und Alperia-Tochter Edyna, der IT-Spezialist InfraNet AG mit der Gemeinde Prags und dem Landesamt für Infrastrukturen der Telekommunikation an einem Strang.

Insgesamt 1,8 Millionen Euro werden in die Hand genommen, damit bis Jahresende die Stromversorgung optimiert werden kann. Diese war durch die Unwetter stark beeinträchtigt worden, unter anderem waren Freileitungen in Schmieden, Außerprags und am Sportplatz zerstört worden.

Zu diesem Zweck wird eine neue unterirdische Ringleitung verwirklicht. Sie wird auch bei schweren Unwettern der ganzen Gemeinde Versorgungssicherheit bieten. Parallel dazu werden Glasfaserkabel verlegt und Prags, Welsberg und Niederdorf ans Breitbandnetz angebunden. Dazu ist ein einziger Zugangsserver PoP (Point of Presence) vorgesehen. 

lpa

stol